Elke Therre-Staal

Herzdynamik

Wenn du, Herzdame, dein Blatt und Gewand
ordnest und feststellst, dass dir
der Herzkönig fehlt, wenn du
um des Alltags willen
und zum Schutz deiner Kinder
die Krone absetzt und den Sprung wagst
in den unsäglichen Ablauf
deiner entkernten Leiblichkeit,
dann denke an den Garten
der Villa Palagione,
der dich mit seinen Armen umfängt,
wenn du mit nassen Füßen
über das Gras gehst und atmest
die sattgrüngefilterte Luft, schmiegst
deinen Rücken
in seine gebuckelte Erde.

In diesem Garten fließt
kein Fluss, an dessen Biegung
dein Herz und so weiter, auch
keine Fürsten liegen dort begraben
und die letzte Ruhestätte ist er bislang
für Frösche und Mäuse und schwarze Gedanken.
Tintenherz hätte hier keine Chance und den Herzschmerz
kannst du vergessen.
Wenn du die Herzkammern öffnest, dürfen endlich
die Falter schlüpfen, genährt von deinem Herzblut,
ihren Kokon verlassen. Zitternd warten sie
am Herzsegel, sich zu entfalten
und im Flug zu offenbaren,
was auf ihren Flügeln
geschrieben steht.

(c) Elke Therre Staal